Verborgene Wünsche

75 Unikatgraphiken „Verborgene Wünsche“ von Sasa Makarov.

Sasa Makarova führte in ihren jungen Jahren wahrlich ein sehr umtriebiges Leben. 1966 in der Slowakei geboren, studierte sie von 1987 – 1991 an der Akademie der bildenden Künste in Bratislava. Ab 1991 setzte sie ihr Studium in Wien in der Meisterklasse von Adolf Frohner fort, bekam ein Begabtenstipendium und beendete ihr Diplomstudium mit Auszeichnung. Studienaufenthalte führten sie nach Nepal, Indien, China, Persien, Tibet, Vietnam, Laos, Kambodscha und Burma. Da kann man als sesshafter Wiener nur vor Neid erblassen. In ihrem Lebenslauf stehen 24 Einzelausstellungen, 41 Beteiligungen an Gruppenausstellungen und Kunstmessen, dazu kommen noch 7 Sonderprojekte, auf die ich hier nicht näher eingehen kann, es würde den Platz dieser Einladung sprengen. Sasa Makarova wurde in einem Katalog als „Traumfängerin“ bezeichnet und das trifft ihr künstlerisches Werk auf den Punkt. Ihre Bilder strahlen trotz ihrer kräftigen, an Emil Nolde erinnernden Farbgebung, eine zarte Poesie aus. So auch das Blatt, das sie für den Art Collectors Club des Wiener Roten Kreuzes erarbeitet hat. Die gegenseitige zärtliche Zuneigung der beiden Protagonisten auf diesem Blatt ist beinahe real zu spüren. Mit 10 Lithographie (Alugraphie) Platten und der Hauptzeichnung in Vernis mou (Weichgrund) Technik habe ich versucht, mich in ihrer Traumwelt druckerisch zu bewegen. Jedes einzelne Blatt dieser Edition ist ein handgedrucktes Einzelstück, das es in dieser Form kein zweites Mal gibt. ( artmagazin )